Ackern schafft Wirkung!

Über 2500 Kinder und Jugendliche haben in Deutschland bereits geackert, gepflanzt und neues Wissen, Einstellungen und Fähigkeiten erworben und in ihr Umfeld getragen. Seit der Teilnahme der ersten AckerSchule arbeitet Ackerdemia wirkungsorientiert und legt einen großen Fokus darauf, die Wirkung des Programms zu messen.

Hier kannst du dir den aktuellen Wirkungsbericht 2016 herunterladen.

Unsere jährliche Wirkungsanalyse ist ein weiterer Schritt der neben Transparenz eines unserer wichtigsten Erfolgskriterium darstellt: Nachhaltige Wirkung!
Dass es uns nicht zum Selbstzweck gibt, verdeutlicht unsere AckerLogik:

Um tiefgreifende und langfristige gesellschaftliche Wirkung zu erreichen, liegt noch ein langer Weg vor uns. Doch Ackerdemia konnte mit der GemüseAckerdemie bei den TeilnehmerInnen bereits viele sichtbare Erfolge erzielen! Im Folgenden stellen wir einige Ergebnisse aus dem aktuellen Wirkungsbericht vor:

Wissen & Erfahrung zum Thema GemüseAnbau

Die Schülerinnen lernen ein großes Spektrum an verschiedenen Gemüsearten und -Sorten kennen, können am Ende der AckerZeit sorgfältiger und geschickter mit Geräten umgehen, üben sich in kausalen Zusammenhängen zu denken und erfahren eine Wissensgenerierung zum Thema Gemüseanbau.

„Ich dachte früher vom Acker, ja cool dann gehen wir mal ein bisschen raus bei den AckerStunden und so, ich habe mir wirklich nicht vorgestellt, dass man so viel dabei lernt und ich habe davor auch nicht so viel Gemüse gekannt“.

(Kind aus Berlin)

Interesse &Wertschätzung für Natur und Lebensmittel

Die SchülerInnen entwickeln eine Beziehung zu „ihrem“ Acker, zeigen gesteigertes Interesse am Gemüseanbau und empfinden Wertschätzung und Stolz für ihr selbst angebautes Gemüse.

gemueseackerdemie-kind-gemuese
gemueseackerdemie-lauch-kinder

„Ich habe gelernt, dass es sehr viel Arbeit macht Gemüse zu züchten.“

(Kind aus Berlin)

Verantwortungsbewusstes & soziales Handeln

Die SchülerInnen schätzen das gemeinsame Arbeiten im Team, entwickeln Achtung vor den Gemüsepflanzen und bewirtschaften ihren Acker immer selbständiger.

gemueseackerdemie-kinder-begeisterung.png

„Ich war hin und weg davon, mit welch einer Begeisterung, Teamwork und Effektivität die Schülerinnen diese ganzen Arbeitsschritte bewerkstelligt haben. Sie schafften es fast ohne meine Anleitung.“

(Lehrerin, Nordrhein-Westfalen)

Ernährung & Bewegung

Die SchülerInnen sind neugierig darauf, neue Gemüsearten und -Sorten zu probieren, ernähren sich gesünder und bewegen sich mehr an der frischen Luft.

gemueseackerdemie-wirkung-spaß
gemueseackerdemie-mentor

„Einige Schüler essen auch mal Gemüse, das sie vorher nicht gegessen haben und zeigen sich überrascht, wie gut es doch schmeckt, wenn man es selbst anbaut!“

(Lehrerin aus Nordrhein-Westfalen)

Ernährung in den Familien

Die SchülerInnen bringen neben Wissen zum Thema Gemüseanbau auch viel Gemüse mit nach Hause, wo es gemeinsam zu leckeren Mahlzeiten verarbeitet wird. Das inspiriert auch die Eltern sich mit neuen Rezepten auseinanderzusetzen.

„Aktuell kochen wir eines der AckerRezepte nach dem anderen!"

(Mutter aus Berlin)

© Ackerdemia - Die GemüseAckerdemie
Menu